Geschichte 2018-09-06T14:07:40+00:00

Die Ankunft der kleinen Schneeeule Niven in Thalwil: (ab Minute 3.30)

Das Abenteuer der kleinen Schneeeule Niven 

Niven, die kleine Schneeeule aus Grönland, fühlt sich nicht mehr so wohl in ihrem Zuhause. In den letzten Jahren wird der Winter immer kürzer und sie schwitzt viel öfter als früher. Im Austausch mit Zugvögeln findet sie heraus, dass die Welt allgemein wärmer zu werden scheint. Böse Schnäbel zwitschern, dass die Menschen dafür verantwortlich sind. Das übertriebene Konsumverhalten der federlosen Gestalten und ihre Unachtsamkeit der Umwelt gegenüber, führen offensichtlich dazu, dass die Welt immer mehr Schaden nimmt.

Niven überlegt lange hin und her, wie sie dem Schwitzen entrinnen kann. Sie findet aber über kurz oder lang für sich alleine keine Lösung, die ihr nachhaltig genug erscheint. Um den komplexen Zusammenhang zwischen dem Konsumverhalten der Menschen und den daraus entstehenden Folgen für die Natur besser zu verstehen, schreibt sie sich in der Eulen-Uni in Nuuk für ein Studium in Ökologie und Nachhaltigkeit ein.

Nach erfolgreichem Abschluss treibt es sie mit ihrem neu erlernten Wissen in die grosse Welt hinaus. Doch, wohin soll’s gehen? Sie wälzt zuhause in ihrem Nest Reisekataloge und achtet dabei im Besonderen auf Länder, die gesund leben und in welchem es auch einen Winter gibt. Nach einiger Zeit stösst sie auf die Schweiz. Ein Land, in welchem die Menschen bis ins hohe Alter gesund bleiben und die durchschnittliche Lebensdauer auffallend hoch ist. Sie vertieft ihre Recherche über die Schweiz und merkt schnell, dass die lieben Schweizer zwar sehr gesund leben, sie es mit der Nachhaltigkeit aber noch nicht so haben. Der Entschluss ist schnell gefasst: Niven zieht es in die Schweiz.

Auf dem langen Flug Richtung Schweiz überlegt sich Niven, was sie wohl in der Schweiz tun könnte. Eine Arbeit, bei welcher sie ihr Wissen über Nachhaltigkeit einbringen könnte, würde ihr am besten gefallen. Nach unzähligen Flugstunden und ein paar schlaflosen Nächten, kommt Niven eines morgens in der Schweiz an. Zerzaust von den Wetter Strömen und am Ende ihrer Kräfte, landet sie auf einer Fensterbank im zürcherischen Thalwil. Dort beobachtet sie drei Menschen, die angeregt in ihrem Büro zusammen diskutieren.

Durch einen Spalt im Fenster kann sie das Gespräch der drei verfolgen. Elvira, Martin und Sigrid gründen gerade ihren Verein, die Gemeinschaft zur Nachhaltigkeit namens Nivens. Was für ein Zufall! Niven lauscht, wie die drei über Veranstaltungen mit Pionieren und Experten sprechen, mit welchen sie Privatpersonen die Nachhaltigkeitslandschaft der Schweiz näher bringen. In die Diskussion zwischen den drei Engagierten mischt sich auf einmal ein spitzes Klopfen an der Fensterscheibe: Niven, die Schneeeule hat eine neue sinnstiftende Aufgabe!